Paprika, Peperoni & Chili | Obst, Gemüse & Kräuter | Pflanzenwelt | Pflanzencenter Keller | ... da blüh ich auf!
Aromatische Früchte & intensive Aromen

Paprika, Peperoni & Chili

Zu allen Produkten

Paprika, Chili & Co.

Lieber fruchtig oder doch eher feurig?
Du magst es gerne feurig scharf oder doch lieber fruchtig mild? Dann bist du hier genau richtig? Denn was Paprika, Peperoni und Chili angeht, sind wir große Fans und probieren uns gerne durch. Paprika sind dabei die milden Vertreter ohne Schärfe. Sie können ganz nach Belieben frisch verzehrt, eingelegt, gekocht, gebraten oder gegrillt werden. Chili und Peperoni sind die scharfen Varianten von Paprika, beides ist eigentlich das Gleiche, es gibt hier viele Sorten, von denen manche Chilis und andere Peperoni genannt werden. Es gibt übrigens noch zahlreiche andere gebräuchliche Namen für Paprika, von Pfefferoni über Spanischer Pfeffer, Cayenne Pfeffer und vieles mehr haben sich viele Namen fest eingebürgert. Wenn du Lust hast, dieses wunderbar vielseitige Gemüse im eigenen Garten anzubauen, gibt es so einige Tipps und Tricks, die du für eine reiche Ernte beachten kannst. Übrigens musst du nicht unbedingt einen Garten haben, um Paprika oder Chili anzubauen, die schönen Pflanzen sind nicht nur gesund und lecker, sie sind auch richtig dekorativ und geben auf dem Balkon ein gutes Bild ab.

Wo kommen unsere Paprika-, Peperoni- und Chilipflanzen eigentlich her?

Unsere verschiedenen Paprika-, Peperoni- und Chilisorten werden, wie viele andere Gemüsesorten übrigens auch, in unserer eigenen Gärtnerei aufgezogen. Am Anfang ist es noch ein Samenkorn, woraus mit viel Liebe und Pflege junge, kräftige Gemüsepflanzen wachsen. Es ist immer wieder ein Wunder, wie sich die kleinen Samen zu stattlichen Pflanzen entwickeln. Wir beobachten diesen Reifeprozess sehr gerne und freuen uns, wenn die jungen Pflänzchen bereit sind, ihren Weg in den Verkauf anzutreten. Dort warten sie dann schon auf dich und sind bereit, mit in deinen Garten zu kommen, um dort größer zu werden und dich mit leckeren Früchten zu bescheren.

Bitte beachte: Deine Paprika-, Peperoni- und Chilipflanzen mögen es warm. Ab Mitte April kannst du die Pflanzen zwar schon im beheizten Gewächshaus pflanzen, doch für die Auspflanzung direkt ins Freiland solltest du bitte bis Mitte Mai (nach den Eisheiligen) warten. Eine nächtliche Temperatur von über 10°C ist ein Muss, sonst fühlen sich deinen Pflanzen nicht wohl.

Was mache ich denn mit den frisch geernteten Schoten?

Die reifen, geernteten Paprika-, Peperoni- und Chilischoten können äußerst vielseitig verwendet werden. Entweder lässt du dir einen Snack direkt von der Pflanze in den Mund schmecken (bitte nur bei unscharfen Sorten!) oder die Früchte schaffen den Weg bis zu dir in die Küche, wo du leckere Gerichte zaubern kannst – deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Kombiniere doch aus deinen frischen Schoten und anderen geernteten Gemüsesorten einen leckeren Salat. Oder vielleicht ist dir eher nach etwas Warmem? In Suppen, Eintöpfen und Pfannengerichten machen sich Paprika ganz wunderbar und schmecken äußerst aromatisch. Auch gefüllt und im Ofen überbacken sind sie eine wahre Gaumenfreude. Du grillst gerne? Dann gönne dir doch einfach mal leckere Paprika & Co. vom Grill – auch eine gute Idee, oder?

Achtung: einige Chili-Sorten sind äußerst scharf und wir warnen explizit vor deren Rohverzehr! Bitte informiere dich beim Kauf über den Schärfegrad deiner gewählten Sorte. Wir beraten dich gerne.

Wissenswertes zu Paprika & Co.

Die Paprika-Frucht

Die Frucht wird gemeinhin als Schote bezeichnet, ist aber botanisch betrachtet, genau wie die Tomate, eine Beere. Die Form kann stark variieren, so gibt es lange, schmale, dicke, rundliche, spitz zulaufende, ovale und blockige Früchte, auch die Größe und Farbe kann sehr unterschiedlich sein. Reife Früchte sind in der Regel rot, orange, gelb oder braun. Violette, grüne und schwarze Früchte sind noch nicht reif, können aber dennoch schon verspeist werden, sie haben dann einen herberen Geschmack. Viele Paprika-Sorten reifen von grün zu gelb, zu rot oder orange, sie können dann ganz nach Belieben in jeder Farbe geerntet werden. Die Früchte benötigen, je nach Temperaturen und Sorte, 50 bis 120 Tage bis zur Reife.

Kleiner Tipp: Du hast gern die scharfen Sorten? Wasche dir nach dem Arbeiten mit den scharfen Schoten die Hände mit Seife, Alkohol oder Fetten. Capsaicin ist nicht wasserlöslich, es wäscht sich also nur unter Wasser nicht ab und wer sich dann versehentlich in die Augen oder das Gesicht fasst, wird wenig Freude an seinen Chili haben. Alternativ kannst du auch Einmalhandschuhe beim Verarbeiten deiner Chilis tragen.

Was du noch wissen solltest

Paprika heißen botanisch Capsicum und gehören zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Die am meisten verbreitete Art ist Capsicum annuum, von der es unzählige Sorten im Handel gibt, sowohl mit als auch ohne Schärfe. Das Wort annuum (einjährig) lässt vermuten, die schönen Pflanzen wären einjährig, das sind sie aber nicht, die meisten Paprika sind mehrjährige Pflanzen, vertragen nur in unseren Gefilden die Wintertemperaturen nicht und werden deshalb einjährig gezogen. Der Beiname „annuum“ bezieht sich bei den Paprika auf ihre Eigenschaft, in einem Jahr vom Sämling bis zur Fruchtreife zu gelangen. Paprika werden übrigens nicht nur als Lebensmittel geschätzt, auch in der Medizin finden sie ihren Einsatz. So werden ihre Inhaltsstoffe beispielsweise für Wärmepflaster und -Salben verwendet.

Was erzeugt eigentlich die Schärfe im Paprika?

Das ist der Stoff Capsaicin, der in stark unterschiedlichen Konzentrationen in fast allen Paprika enthalten ist. Die unterschiedlichen Schärfegrade werden in Scoville gemessen. Mit 0 Scoville sind die Paprikasorten schärfefrei. 0 bis 100 Scoville gelten als „mild“, 100 bis 1500 Scoville sind pikant, 1500 bis 10.000 Scoville werden als mittelscharf eingestuft, alles darüber ist scharf, 100.000 Scoville und mehr gelten als „explosiv“. Darunter zum Beispiel der aktuell schärfste Chili der Welt, der `California Reaper‘ mit über 1 Million Scoville. Pures Capsaicin hat einen Schärfegrad von 15.000.000 bis 16.000.000 Scoville! Das Capsaicin erzeugt einen Hitze-/Schmerzreiz beim Menschen, dadurch werden Endorphine ausgeschüttet, das erzeugt wiederum Glücksgefühle und erklärt, warum so viele Menschen gerne scharf, und mit der Zeit immer schärfer, essen.

Die Konzentration an Capsaicin in der Frucht ist meist in den Samen, Samenscheidewänden und Stielenden besonders hoch, wenn dir deine Chilis zu scharf sind, entferne diese Teile und prüfe, ob der Rest der Frucht für dich genießbar ist.

In der Natur ist die Schärfe übrigens ein natürlicher Fraß-Schutz, so sorgen die Paprika dafür, nicht von Säugetieren gefressen zu werden. In ihrer Heimat werden Paprikasamen auch von Vögeln über weite Strecken verbreitet, sie sind „immun“ gegen Capsaicin und können die Schärfe nicht schmecken. Neben dem scharfen Capsaicin enthalten Paprika und Chili auch einen hohen Vitamin-C-Gehalt.

Wohin kann ich meine Paprika, Peperoni und Chili pflanzen?

Pflanzung im Garten

Deine Paprikapflanzen mögen einen Standort in lockerem, gut durchlässigem und nährstoffreichem Boden. Im beheizten Gewächshaus kannst du die kleinen Frostbeulen schon Mitte April pflanzen, kommen sie bei dir jedoch ins Freiland, hab bitte Geduld bis Mitte Mai (nach den Eisheiligen), denn eine nächtliche Mindesttemperatur von 10°C ist zwingend notwendig für gesunde und kräftige Pflanzen. Lockere deinen Gartenboden vor der Pflanzung gut auf und arbeite am besten ein wenig Kompost oder unsere Gärtnererde mit ein. So hast du die besten Voraussetzungen für das gute Anwachsen und eine reiche Ernte geschaffen.

Pflanzung im Topf

Auch auf Balkon oder Terrasse kannst du Paprika & Co. großziehen. Am besten eigenen sich hierfür die kompakt wachsenden Sorten. Achte bitte auf ein ausreichend großes Pflanzgefäß, damit genug Wurzelraum zur Verfügung steht und die Pflanze nicht so schnell austrocknet. Wähle einen Topf mit einem Durchmesser von mindestens 30cm und zum Einpflanzen kannst du gerne unsere hochwertige Gemüse- oder Gärtnererde benutzen, beide sind mit ihrer Zusammensetzung bestens auf die Bedürfnisse deiner Paprikapflanzen abgestimmt. Damit die Pflanze stabil steht, solltest du sie mit einem Holz- oder Bambusstab stützen.

Paprikapflege kurz und knapp

Deine Paprika, Peperoni und Chili sind recht durstig, du solltest sie daher unbedingt regelmäßig und durchdringend wässern. An heißen sonnigen Sommertagen benötigen die Pflanzen im Freiland täglich 5 Liter pro Pflanze. Paprika im Topf solltest du immer erst dann gießen, wenn die Erde oberflächlich leicht abgetrocknet ist – dann aber durchdringend, bis die gesamte Erde mit Wasser gesättigt ist.

Wer viele schmackhafte Früchte hervorbringen soll, muss auch ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Hierfür sind spezielle Gemüsedünger am besten geeignet, denn sie sind genau auf die Bedürfnisse deiner Pflanze abgestimmt. Deinen Paprika im Freiland oder Gewächshaus solltest du direkt nach der Pflanzung einen organisch-mineralischen Gemüsedünger beigeben. Eine zweite Nährstoffgabe sollte 4 bis 6 Wochen nach der Pflanzung erfolgen.

Paprika, Peperoni und Chili, die im Topf gezogen werden, müssen alle 14 Tage mit einem flüssigen Dünger versorgt werden, zum Beispiel mit dem Bio-Gemüsedünger von „Da blüh’ ich auf“.

Sandras Expertenwissen

Denke daran, die erste Blüte – auch Königsblüte genannt – zu entfernen. So regst du das Wachstum der Triebe an und erzielst einen besseren und gleichmäßigeren Fruchtertrag!

Deine Expertin und Ansprechpartnerin

Pascale Keller
Was gibt es besseres als selbst angebautes Gemüse?
Sprich mich einfach an. Meist findet man mich im Haus der Jahreszeiten.
Bei dringenden Fragen vor deinem Besuch bei uns, melde dich gern auch telefonisch oder per Mail
Dein Pflanzencenter Keller
Entdecke unsere Vielfalt!
Auf unserer Webseite findest du einen kleinen Einblick in unser Sortiment, unser Unternehmen und viele Tipps und Tricks rund ums Gärtnern. Komm' in unser Pflanzencenter nach Malterdingen und lass dich von unserem gesamten Sortiment überzeugen!
Mehr über uns

Ausgewählte Produkte aus unserem Center

Lass dich inspirieren
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!