Peperoni 'De Cayenne F1' ᐅ die beliebte rote Peperoni | Pflanzencenter Keller | ... da blüh ich auf!
   
Hergestellt in Eigenproduktion

Cayenne Peperoni 'De Cayenne F1' Capsicum anuum 'De Cayenne F1'

Mit der roten Peperoni 'De Cayenne F1' stellst du deinen eigenen Cayennepfeffer her! Diese traditionelle, ertragreiche Sorte bringt schlanke, etwa 10 bis 12cm lange Früchte hervor, die früh ausreifen und sich von grün nach rot ausfärben. Mit 30.000 bis 50.000 Scoville haben die Peperoni den Schärfegrad „scharf“.

Du magst es gerne feurig? Dann sind unsere Peperoni und Chilis genau das Richtige für dich – denn mit diesen scharfen Schoten geht es heiß her! Sie kommen in unterschiedlicher Schärfe, Form und Größe daher und verleihen allerlei Gerichten den richtigen Pepp. Aber nicht nur geschmacklich sind die Früchte der Hit – mit ihrer bunten Färbung sind sie zudem ein echter Hingucker und lassen die gesamte Pflanze äußerst dekorativ erscheinen. Ein wahres Ziergemüse! Da wundert es einen kaum, dass auch wir ein besonderes Faible für diese würzigen Früchtchen haben. Deshalb ziehen wir jedes Jahr viele Sorten in unterschiedlichen Schärfegraden für euch heran. Da ist für jeden Geschmack das Richtige dabei!

Hinweis: Bei uns gibt es viele verschiedene Paprika-, Peperoni- & Chilisorten. Diese unterscheiden sich im Preis, solltest du hierzu fragen haben, melde dich gern bei unserem Experten
Verfügbarkeit
Ab Mitte April bis August
Du findest mich im Center
Zur Wegbeschreibung
ab 1,20 €*

Top Eigenschaften auf einen Blick

  • Pflegelevel Für Anfänger geeignet
  • Standort Sonnig
  • Wuchsform Stäbe zur Stabilisierung
  • Pflanzzeit Ab Mai, Nachttemperatur mind. 10°C
  • Erntezeit Ab Juli
  • Winterhärte Kälteempfindlich, erst bei Nachttemperaturen über durchschnittlich 10°C ins Freie

Deine Expertin und Ansprechpartnerin

Pascale Keller
Was gibt es besseres als selbst angebautes Gemüse?
Sprich mich einfach an. Meist findet man mich im Haus der Jahreszeiten.
Bei dringenden Fragen vor deinem Besuch bei uns, melde dich gern auch telefonisch oder per Mail

Verwendung

Was mache ich mit meinen reifen Peperoni?

Erntefrisches Gemüse aus dem eigenen Garten? Wie lecker! Werde auch du zum Selbstversorger! Unsere Peperoni- und Chilipflanzen eignen sich nicht nur für den Garten oder das Gewächshaus. Auch auf dem sonnigen Balkon fühlen sie sich wohl – im ausreichend großen Pflanzgefäß oder im Hochbeet.

Schärfegrad

Mild, scharf, oder feurig explosiv? Als Maßstab für den Schärfegrad von Chilifrüchten wird die Schärfescala nach Scoville verwendet. Der Wert ist abhängig vom Capsaicin-Gehalt der Früchte. Mit 0 Scoville sind die Paprikasorten schärfefrei. 0 bis 100 Scoville gelten als „mild“, 100.000 Scoville und mehr als „explosiv“.

Die geernteten Schoten können äußerst vielseitig verwendet werden. Du kannst sie direkt frisch verarbeiten. Dabei geben sie nicht nur Fleisch- und Schmorgerichten die richtige Würze, auch Fisch, Gemüse, Dips und Soßen verleihen Peperoni und Chili den richtigen Pepp. Wie wäre es zum Beispiel mit einem würzigen Chili con Carne? Die feurigen Früchtchen lassen sich nicht allzu lange lagern. Um sie zu konservieren, kannst du sie für den späteren Gebrauch einfach einlegen oder auch trocknen.

Aus den getrockneten und gemahlenen Schoten der Peperoni 'De Cayenne F1' wird der beliebte Cayennepfeffer hergestellt. Das leckere Gewürz verleiht allerlei Gerichten eine wohlschmeckende Schärfe.

Pascale's Expertinnen-Tipp
Ja – es ist sogar empfehlenswert, die erste Blüte – auch Königsblüte genannt – zu entfernen. So regst du das Wachstum der Triebe an und erzielst einen besseren Fruchtertrag!

Pflege

Wie pflege ich meine Peperonipflanzen am besten?
Standort

Du bist noch auf der Suche nach einem perfekten Plätzchen für deine Peperoni? Peperonipflanzen lieben es warm. Sie benötigen Temperaturen, die auch nachts dauerhaft über 10°C liegen. Daher sind sie ab etwa Mitte April für die Pflanzung im Gewächshaus geeignet. Ungefähr Mitte Mai kannst du die Pflanzen dann direkt ins Freiland setzen. Hier fühlen sie sich an einem sonnigen, warmen und windgeschützten Standort am wohlsten.

Giessen

Peperoni sind recht durstig, du solltest sie daher unbedingt regelmäßig und durchdringend wässern. An heißen sonnigen Sommertagen benötigen die Pflanzen im Freiland täglich 20 Liter pro m². Peperoni im Topf solltest du immer erst dann gießen, wenn die Erde oberflächlich gut abgetrocknet ist – dann aber durchdringend, bis die gesamte Erde mit Wasser gesättigt ist. Wenn deine Pflanzen mal so richtig trocken geworden sind, läuft das Wasser beim Gießen einfach durch den Topf und unten wieder raus. Die Erde braucht jetzt eine Weile, bis sie sich wieder vollsaugen kann. Gieße in dem Fall lieber mehrmals nacheinander kleine Mengen, bis die Erde wieder Wasser aufnimmt, sobald das der Fall ist, gieße so viel, bis der ganze Ballen wieder voller Wasser ist. Im Idealfall sollten deine Peperoni aber bitte nie so trocken werden, dann gehen ihre schönen Früchte kaputt und das wäre doch wirklich schade.

Boden

Peperoni im Garten…

Peperonipflanzen bevorzugen einen lockeren, gut durchlässigen und nährstoffreichen Boden. Um deinen Gartenboden ein wenig aufzulockern, solltest du ihn vor der Pflanzung gut umgraben. Arbeitest du noch etwas Kompost oder unsere Gärtnererde mit ein, hast du die besten Voraussetzungen für ein gutes Anwachsen deiner Peperonipflanze geschaffen.

Peperoni im Topf…

Peperoni können auch im Topf gezogen werden. Insbesondere die kompakt wachsenden Sorten eigenen sich hervorragend als Topfpflanze auf Balkon und Terrasse. Damit der Pflanze genügend Wurzelraum zur Verfügung steht und sie nicht so schnell austrocknet, solltest du hierbei unbedingt auf ein ausreichend großes Pflanzgefäß achten. Wähle einen Topf mit einem Durchmesser von mindestens 30cm. Zum Einpflanzen ist unsere hochwertige Gemüseerde oder Kellers Gärtnererde bestens geeignet – ihre Zusammensetzung ist genau auf die Bedürfnisse deiner Peperonipflanze abgestimmt. Damit die Pflanze stabil steht, solltest du sie mit einem Holz- oder Bambusstab stützen.

Nährstoffversorgung

Wer so viele schmackhafte Früchte hervorbringt, muss auch ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Hierfür sind spezielle Gemüsedünger am besten geeignet, denn sie sind genau auf die Bedürfnisse deiner Peperonipflanze abgestimmt. Deinen Peperoni im Freiland oder Gewächshaus solltest du direkt nach der Pflanzung einen organisch-mineralischen Gemüsedünger beigeben. Eine zweite Nährstoffgabe sollte 4 bis 6 Wochen nach der Pflanzung erfolgen. Peperoni, die im Topf gezogen werden, werden alle 14 Tage mit einem flüssigen Dünger versorgt, zum Beispiel mit dem Bio-Gemüsedünger von „Da blüh’ ich auf“.

Pflanzung

Peperoni sind kleine Frostbeulen. Du solltest sie daher nicht vor Mitte Mai ins Freie pflanzen. Eine frühere Pflanzung, etwa ab Mitte April, ist nur im Gewächshaus zu empfehlen.

Beim Setzen deiner Peperoni solltest du auf einen ausreichenden Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen achten. Optimal ist ein Pflanzabstand von mindestens 50 cm und ein Reihenabstand von 1m. Um deiner Peperoni einen guten Halt zu geben, solltest du sie am besten mit Holz- oder Bambusstäben stützen.

Erntezeitpunkt

Du kannst es kaum erwarten, deine ersten eigenen Peperoni zu ernten? Im Gewächshaus kannst du ab Mitte Juli schon die ersten grünen Schoten ernten. Ab Ende Juli kannst du sie dann voll ausgereift und -gefärbt genießen. Hast du die Schoten ins Freiland gepflanzt, musst du dich etwa drei bis vier Wochen länger bis zum Erntebeginn gedulden.

Gesundheit

Durch eine gute Pflege sorgst du dafür, dass sich deine Pflanzen gut entwickeln und gesund bleiben. Auch mit einigen vorbeugenden Maßnahmen kannst du einen Schädlings- oder Krankheitsbefall verhindern und dir eine reiche Ernte sichern.

Zu hohe Feuchtigkeit kann Grauschimmel verursachen. Um dieser Pilzkrankheit vorzubeugen, solltest du auf einen ausreichenden Pflanzabstand und eine gute Durchlüftung im Gewächshaus achten.

Gelegentlich können sich auch mal Läuse oder die Weiße Fliege einschleichen. Vorbeugend können Gelbtafeln aufgestellt werden, bei einem Befall stehen biologische Pflanzenschutzmittel zur Verfügung. Hierzu beraten wir dich gerne in unserem Pflanzencenter.

Gerade in der Phase des Anwachsens können Trauermücken auftreten. Um einem Befall vorzubeugen, solltest du darauf achten, die Pflanzen direkt nach der Pflanzung nicht zu nass zu halten. Zur Kontrolle können Gelbsticker angebracht werden. Kommt es dennoch zu einem Befall, stehen auch hierfür biologische Mittel zur Verfügung. Unsere Experten vor Ort beraten dich hierzu gerne.

Dein Pflanzenkeller-Geschenkgutschein
Du möchtest deine Liebe zu Pflanzen mit deinen Liebsten teilen? Dann verschenke doch unseren ganz besonderen Geschenkgutschein. Damit können sich deine Liebsten frei bei uns austoben und ihr eigenes Zuhause zu ihrem ganz privaten Wohlfühlort machen!
Gutscheine ansehen
Pflanzencenter Keller
Mit Liebe & Sorgfalt dabei.
Du kannst es kaum erwarten? Fahre zu uns ins Pflanzencenter und lass dich von unserer großen Auswahl überzeugen. So findest du zu uns.
Seit 1986 produzieren wir in unserer Gärtnerei auf mittlerweile über 20.000 m² Topfpflanzen über das ganze Jahr hinweg. Dabei liegt unsere Spezialität bei Beet- und Balkonpflanzen, wie Stiefmütterchen und Geranien, sowie bei Weihnachtssternen und bei Gemüsejungpflanzen, wie Tomaten, Gurken und Paprika. In unserem Pflanzencenter in Malterdingen können sich unsere Kunden und Kundinnen an einer riesigen Auswahl selbst herangezogener Pflanzen erfreuen! Ergänzt wird das Sortiment durch Zier- und Obstgehölze, Stauden, Zimmerpflanzen und Dekorations-Artikel, Dünger, Erde, Gefäße und anderes Zubehör rund um die Pflanze.
Mehr über uns
Diese Produkte könnten dich auch interessieren
Es grünt und blüht